Programm
eBooks
Service
Über den Verlag


Franz Zimmermann (Hrsg.); Carl Werner (Hrsg.)
Urkundenbuch zur Geschichte der Deutschen in Siebenbürgen
3 Bände. Herausgegeben von Franz Zimmermann und Carl Werner.

Hermannstadt 1892-1902. , Reprint: Hildesheim 2007. Mit einem Vorwort von Konrad Gündisch., XL/2144 S., und 16 Tafeln., Leinen
Reihe: Rara zum deutschen Kulturerbe des Ostens
ISBN: 978-3-487-13440-6
Lieferbar!

294,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Ergänzungen
Beschreibung
Fachgebiete

Erster Band: 1191 bis 1342 (Nummer 1 bis 582). Hrsg. von Franz Zimmermann und Carl Werner. Mit einem Vorwort von Konrad Gündisch. Hermannstadt 1892. Reprint: Hildesheim 2007. XXVIII/620 S. und 4 S. Abb.. Leinen. ISBN 978-3-487-13441-3
Zweiter Band: 1342 bis 1390 (Nummer 583 bis 1259). Hrsg. von Franz Zimmermann, Carl Werner und Georg Müller. Hermannstadt 1897. Reprint: Hildesheim 2007. VI/760 S. und 7 S. Abb. Leinen. ISBN 978-3-487-13442-0
Dritter Band: 1391 bis 1415 (Nummer 1260 bis 1785). Hrsg. von Franz Zimmermann, Carl Werner und Georg Müller. Hermannstadt 1902. Reprint: Hildesheim 2007. XL/2144 S. und 5 S. Abb. Leinen. ISBN 978-3-487-13443-7

Das seit dem 19. Jahrhundert mit einigen Unterbrechungen realisierte „Urkundenbuch zur Geschichte der Deutschen in Siebenbürgen“ ist eine umfassende Sammlung sämtlicher Dokumente mit Bezug auf die später so genannten „Sachsen“, die diese östlichste Region des mittelalterlichen Königreichs Ungarn mit geprägt haben. Das Urkundenbuch setzt mit der ersten Erwähnung der selbständigen Hermannstädter Propstei der deutschen Siedler 1191 ein und ist bislang auf sieben Bände gediehen, auf deren Grundlage die Geschichte der Siebenbürger Sachsen in ihrer ganzen Vielfalt bis zum Jahre 1486 erforscht werden kann. Dank der Beziehungen, die diese Gruppe zu den anderen Ethnien Siebenbürgens und der benachbarten Fürstentümer der Moldau und der Walachei gepflegt hat, ist dieses Quellenwerk für die Historiker des heutigen Rumänien, eines Mitglieds der Europäischen Union, von großer Bedeutung. Die Bearbeitung und Herausgabe dieser klassischen Quellenedition wird zur Zeit bis zum Jahr 1500 fortgeführt. Damit werden die von den Deutschen bewohnten Territorien Siebenbürgens zu den urkundenmäßig am besten erschlossenen Regionen Europas gehören.