Programm
eBooks
Service
Über den Verlag


Elise BÜRGER
Vermischte Schriften
Herausgegeben und mit einer Einleitung versehen von Karin A. Wurst. 3 Bände. Nachdruck der Ausgaben 1799-1929.

Nachdruck der Ausgaben 1799-1929 , Reprint: Hildesheim, 1450 S., Leinen
Reihe: Bewahrte Kultur
In Vorbereitung!

Subskriptionspreis bis zum :  222,00 EUR
Preis ab dem :  264,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Artikel ist vorbestellbar, keine Angabe zu Lieferzeiten


 

Ergänzungen
Beschreibung
Fachgebiete

Enthält: Adelheit Gräfin von Teck. Hamburg Altona 1799; Schein und Wahrheit. Eine dialogisierte Geschichte. Hannover 1799; Das Bouquet. Schauspiel in zwei Akten. Lemgo 1802; Die Heiratslustigen. Nachspiel in einem Aufzuge; Die Überraschung. Familiengemälde in einem Akt. Hannover 1801; Die Antike Statue aus Florenz. Hrsg. Von Arthur Reichel. Frankfurt 1929; Dirza, Aglaja in: Irrgänge des weiblichen Herzens. Hamburg Altona 1799;
Über meinen Aufenthalt in Hannover. Altona 1801; Gedichte. Hamburg 1812; Lieder am Rhein. Ausgabe 1814; Mein Taschenbuch den Freundlichen meines Geschlechts geweiht. Dresden und Pirna 1804/1805; Lilienblätter und Zypressenzweige von Theodora. Frankfurt a.M. 1826; Die schöne Büßende oder Veronika aus den Karpathen. Bremen 1807.

Die skandalträchtigen Umstände ihrer Scheidung nach kurzer Ehe mit dem Schriftsteller Gottfried August Bürger verhalfen der jungen Marie Christiane Elisabeth Hahn (1769-1833) zu fragwürdiger Berühmtheit. Lichtenbergs böses Urteil über das "infamste Geschöpf auf Gottes Erdboden" repräsentierte die öffentliche Meinung über eine Frau, die unter dem Namen Elise Bürger später selbst als Autorin und Schauspielerin hervortrat. Ihre Erzählungen und Dramen konstruieren Weiblichkeitsbilder und -entwürfe, die über das bürgerliche Familienideal hinausführen. Obwohl ihre Protagonistinnen zumeist in finanzieller Abhängigkeit von privilegierten Männern stehen, sind sie keine passiven Opfergestalten. Sie setzen die ihnen zur Verfügung stehenden "Listen der Ohnmacht" wie körperliche Reize und Manipulationsstrategien bewußt ein. Elise Bürgers Werke gewähren nahezu dokumentarische Einblicke in die Gedanken- und Wertewelt des späten achtzehnten Jahrhunderts und verdienen heute stärkere Beachtung.