Programm
Service
Über den Verlag


Danuta Rytel-Schwarz (Hrsg.); Wolfgang F. Schwarz (Hrsg.); Hans-Christian Trepte (Hrsg.)
Polonistik im deutschsprachigen Bereich
Aufgaben und Perspektiven ihrer Entwicklung.

2005, 384 S., Paperback
Reihe: westostpassagen - Slawistische Forschungen und Texte, 1
ISBN: 978-3-487-12830-6
Lieferbar!

39,80 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

"Gerade in Zeiten, in denen die Polonistik in Deutschland immer mehr von Kürzungen betroffen ist, ist das Anliegen der "westostpassagen" äußerst wichtig und begrüßenswert." (Franca Brand, Osteuropa 11-12/2006)

Der vielzitierte europäische Brückenschlag zwischen den Kulturen setzt Brücken in den Köpfen voraus. Mit dem Beitritt Polens zur Europäischen Union 2004 wird die Polonistik im deutschsprachigen Bereich stärker gefordert, als dies im Rahmen der traditionellen Slawistik bisher der Fall sein konnte. Ist sie doch die Wissenschaftsdisziplin, in deren Kompetenzbereich das akademische Studium, und damit eng verbunden, die Forschung zur Sprache, Literatur und Kultur dieses Nachbarlandes in Geschichte und Gegenwart fällt.
Der Band, mit dem die Reihe westostpassagen eröffnet wird, konzentriert sich in Außen- und Innenperspektive auf den Teilbereich Polnische Philologie. Die Beiträge deutscher, schweizerischer, aber auch polnischer Autorinnen und Autoren sondieren mit verschiedenen Schwerpunkten exemplarisch die vielfältigen Aufgaben des Faches, seine Entwicklungsperspektiven und Desiderata, nicht zuletzt auch angesichts sich verändernder Rahmenbedingungen im Kontext aktueller Hochschulentwicklung.

westostpassagen
Slawistische Forschungen und Texte ¬ Literatur , Sprache und Kultur.
Hrsg. von D. Rytel-Kuc, W. F. Schwarz, H.-C. Trepte und A. Nagórko

erkundet Durchgänge zwischen den kulturellen Kontexten Ostmittel-, West-
und Osteuropas aus wechselnden Perspektiven

bietet ein (west)slawistisch-transdisziplinäres und komparatistisches Forum für Forschungen im Wissen um die Vielfalt verbindender und differenzierender Phänomene in Geschichte und Gegenwart

präsentiert Arbeiten zur Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte, Linguistik und zu angrenzenden Gebieten

ist offen für epistemologische, literatur-, kultur- und sprachtheoretische, historische und soziologische Fragestellungen

lässt Raum für essayistische und literarische Texte