Programm
eBooks
Service
Über den Verlag


Theodor W. Adorno ; Erich Doflein
Adorno, Theodor W. - Erich Doflein: Briefwechsel
Mit einem Rundfunkgespräch und 3 Aufsätzen Erich Dofleins. Herausgegeben und eingeleitet von Andreas Jacob. Vorwort von Marianne Kesting. Geleitwort von Dieter Schnebel.

2006, 436 S., Hardcover
Reihe: Folkwang Studien, 2
ISBN: 978-3-487-13029-3
Vergriffen. Neuaufl. geplant!

44,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Artikel ist vorbestellbar, keine Angabe zu Lieferzeiten


 

Beschreibung
Fachgebiete

"Wer sich ein Bild vom intellektuellen Klima des Musiklebens der 50er Jahre machen will, der wird an diesem Buch nicht vorbeikommen. Es liegt hier eine der erhellendsten und wichtigsten Veröffentlichungen zur Geschichte des Musik-Denkens im 20. Jahrhundert vor, und - man glaubt es kaum bei diesem Thema: Die Lektüre erweist sich für jeden ernsthaft an der Musik der Zeit interessierten als ausgesprochen unterhaltsam." (Jürgen May, Forum Musikbibliothek, 2006/4)

"Der Briefwechsel (…) wird nicht nur von Adorno-Kennern begrüßt werden." (Buchhändler heute 7/2007)

"Dass in diesem Band - über die exakt hundert Briefe und Postkarten hinaus - die gedanklichen Grundlagen des heutigen Musik - und Lehrverständnisses zum Ausdruck kommen, ist auch das Verdienst des Herausgebers Andreas Jacob."
(Reinhard Seiffert, Üben&Musizieren 6/06)

Der Briefwechsel zwischen Adorno und Doflein stellt ein einzigartiges Dokument zum Musikleben der Bundesrepublik in der Nachkriegszeit dar; er wird in diesem Band zum ersten Mal veröffentlicht. Doflein erkannte als einer der ersten die Tragweite und Problematik von Adornos Philosophie der neuen Musik, der er mit einem konsequent pluralistischen Konzept begegnete. Die vielschichtige Diskussion, auch um die Jugendmusikbewegung, bezeichnet für die Musikpädagogik einen Wendepunkt, da Adorno programmatisch deren Orientierung am Kunstwerk einforderte. Neben dem Briefwechsel bietet die Ausgabe ein von den Protagonisten bereits zum Druck vorbereitetes Manuskript über Vereinsamung oder Historismus, das auf einem Rundfunkgespräch aus dem Jahr 1951 beruht. Drei inzwischen schwer zugängliche Arbeiten Erich Dofleins, seine Rezension der Philosophie der neuen Musik von 1949 sowie zwei Aufsätze von 1955 bzw. 1959 zur pluralistischen Konzeption seiner Musikpädagogik runden den Band ab.