Programm
eBooks
Service
Über den Verlag


Gabriele Busch-Salmen (Hrsg.)
Philipp Christoph Kayser (1755-1823)
Komponist, Schriftsteller, Pädagoge - Jugendfreund Goethes.

2007, X/456 S., mit 61 Abb., Notenbeispielen und Faksimiles.
ISBN: 978-3-487-13011-8
Lieferbar!

68,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

Persönlichkeit und Wirken des aus Frankfurt stammenden Komponisten und Schriftstellers Philipp Christoph Kayser sind bislang relativ unbekannt geblieben. Lediglich seine Nähe zu Johann Wolfgang Goethe rückte ihn zeitweilig in das Blickfeld der Forschung. Dabei war Johann Caspar Lavater schon 1778 davon überzeugt, dieser Musiker sei „der größten Aufmerksamkeit musikalischer Ohren würdig“.
Für die Autorinnen und Autoren des vorliegenden Bandes bot Kaysers runder Geburtstag im Jahr 2005 den willkommenen Anlaß, seine Geschicke umfassend auszuloten. Dargestellt und im Kontext der hochgesteckten Erwartungen seiner Umgebung beleuchtet werden seine freundschaftlichen Beziehungen zu den Literaten des „Sturm und Drang“, Friedrich Maximilian Klinger, Jakob Michael Reinhold Lenz oder Christian Friedrich Daniel Schubart, seine Nähe zu Johann Caspar Lavater, seine literarischen und musikalischen Tätigkeiten in Zürich. Im Frankfurter Freundeskreis galt er als „Genie“, Goethe sah in ihm einen Hochbegabten, „in seiner Kunst so fest und sicher, als man sein kann“ und hatte die Hoffnung, ihn dauerhaft als Komponist seiner Singspiellibretti und Gedichte an sich binden zu können.
Der Band bietet neben monographischen Beiträgen die vollständige Edition seiner Lyrik und Prosa sowie die Erschließung zahlreicher Archivalien in den Archiven und Museen. In Faksimiles werden erstmals Briefe und Kompositionen, z.B. Ausschnitte aus Goethes hand-schriftlichem Liederbuch von 1778, vermittelt.