Programm
Service
Über den Verlag


Georgius Trapezuntius
Rhetoricorum libri quinque
Herausgegeben und eingeleitet von Luc Deitz.

Paris 1538 , Reprint: Hildesheim 2006, XXXII/676 S.
Reihe: Europaea Memoria, Reihe II: Texte, 3
ISBN: 978-3-487-11573-3
Lieferbar!

88,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

Georg von Trapezunt (Georgius Trapezuntius Cretensis, 1395/6-1472/3?) war selbst für seine Zeit ein außergewöhnlicher Gelehrter. Als Übersetzer von Platon, Aristoteles und Ptolemaios ins Lateinische; als Kommentator von Cicero, Basilius dem Großen und Gregor von Nazianz; als eigensinniger Philosoph, subtiler Grammatiker und kraftvoller Rhetoriker schuf er ein Werk, dem man weder an Umfang noch an Qualität seinesgleichen an die Seite stellen kann. Die Rhetoricorum libri quinque, die in 24 Handschriften überliefert sind, 1433/34 zum ersten Mal in Venedig veröffentlicht und von ca. 1472-1547 mindestens neun Mal gedruckt wurden, gehören zu Trapezunts theoretisch anspruchsvollsten und einflußreichsten (F. Buonaccorsi, B. Cavalcanti, G. Fichet, M. Nizolio, J. C. Scaliger u. a.) Abhandlungen. Hier wird zum ersten Mal seit der Antike der Versuch unternommen, die griechische Tradition der Rhetorik (bes. Hermogenes, aber auch Aristoteles und Dionysios von Halikarnaß) mit der lateinischen (Cicero, Quintilian, Marius Victorinus u. a.) zu verbinden. Das Resultat zeichnet sich nicht nur durch bemerkenswerte Originalität, sondern auch durch die Einführung einer neuen Terminologie (z. B. acuties, sonoritas, fictorius) aus, deren Ursprünge heutzutage größtenteils vergessen sind. Durch den mit einer Einleitung von Luc Deitz versehenen Nachdruck soll dieses grundlegende Dokument angesichts des weltweit zusehends erstarkenden Interesses an der Geschichte der Rhetorik nach über 460 Jahren wieder zugänglich gemacht werden.