Programm
Service
Über den Verlag


Wolfgang Decker
Praeludium Olympicum
Das Memorandum des Jahres 1835 von Innenminister Ioannis Kolettis an König Otto I. von Griechenland über ein Nationalfest mit öffentlichen Spielen nach dem Muster der antiken panhellenischen Agone.

Hildesheim 2006, IV/98 S., mit 13 Abb.
Reihe: Nikephoros-Beihefte, 13
WEIDMANN
ISBN: 978-3-615-00324-6
Lieferbar!

29,80 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

Es ist bekannt, daß der französische Baron Pierre de Coubertin das größte internationale Sportfest unserer Tage im Jahre 1894 auf einem Kongreß in Paris wiederbegründet hat. Weniger bekannt ist, daß bei dieser Neubelebung der antiken Sportfeste, die mehr als tausend Jahre Bestand hatten, die nationalen Olympien der Griechen im 19. Jahrhundert eine entscheidende Rolle gespielt haben. Fast gänzlich unbekannt ist jedoch die Tatsache, daß bereits 1835, ganz zu Anfang des modernen griechischen Staates, in einem Memorandum an König Otto I. die Einrichtung eines Nationalfestes mit sportlichem Programm nach antikem Muster vorgesehen war. Der Text enthält den ersten schriftlich fixierten Plan in der Moderne für die Gestaltung einer Festlichkeit, die bereits sein Autor, der griechische Poet Panagiotis Soutsos, „Olympische Spiele“ nannte. Das neu entdeckte Dokument wird ediert, übersetzt, kommentiert und in den Kontext seiner Zeit eingebettet sowie im Hinblick auf seine hohe Bedeutung für die Geschichte der modernen Olympischen Bewegung bewertet.