Programm
Service
Über den Verlag


ASIL ARABER, Arabiens edle Pferde VI Sechste Ausgabe. ASIL ARABIANS, The Noble Arabian Horses VI Sixth edition.
Eine Dokumentation herausgegeben von W. Georg Olms, im Auftrage des Asil Club e.V. A Documentation edited by W. Georg Olms on behalf of Asil Club e.V.

2007, 944 S., Leinen mit Schutzumschlag
Reihe: Documenta Hippologica
Olms Presse
ISBN: 978-3-487-08474-9
Lieferbar!

98,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Ergänzungen
Beschreibung
Fachgebiete

Luxusausgabe Ziegenleder mit Goldschnitt ebenfalls erhältlich.
De luxe edition bound in goat leather, with a three-sided gilt edging available.

"Eine bibliophile Glanzleistung!" Dr. B. Schirg

"Prachtvoll aufgemacht und reich bebildert. (..) Nicht nur der Pferdefreund findet interessante Lektüre, auch der historisch und ästhetisch Interessierte sollte sich mit diesem Werk beschäftigen." (Das Ghorfa Wirtschaftsmagazin, 30/2007)

Die Dokumentationen Asil Araber - Arabiens edle Pferde illustrieren mit den Bänden I bis VI seit nunmehr 30 Jahren die Entwicklungen in der Zucht und Erhaltung des authentischen Asil Arabers, des von den Beduinen kreierten Wüstenarabers. Diese edle Rasse besticht durch ihre Schönheit, ihre Leistungsfähigkeit und Vererbungskraft. Sie ist Ursprung aller arabischen Blutführungen sowie Begründer vieler und Veredler für fast alle Kulturpferderassen.
Dieser Band zeigt Zuchtfortschritte und Typvariationen auf, gibt Aufschluss über die Zuchtgebiete sowie die Eigenschaften und Lebenswelt und berichtet über zum Teil verblüffende Erfahrungen mit dem Asil Araber. Eine Vielzahl von Wiedergaben bisher unveröffentlichter Gemälde und Lithografien berühmter Künstler zum Arabischen Pferd, schmückt wieder diesen eindrucksvollen Prachtband.
Beigefügt ist diesmal auch ein höchst informativer Text zu der vielen bis heute nicht bewussten Thematik „Oriens – Occidens. Der islamische Einfluß auf das kulturelle Erbe Europas“.

„[Diese Dokumentationen] finden in der ganzen Literatur zum arabischen Pferd aus den letzten Jahrzehnten nicht ihresgleichen.“
Professor Dr. Dr. Frederik Bakels