Programm
Service
Über den Verlag


Rudolf Virchow
Sämtliche Werke
Abt. I - Medizin Band 10: Untersuchungen über die Entwickelung des Schädelgrundes im gesunden und krankhaften Zustande und über den Einfluss derselben auf Schädelform, Gesichtsbildung und Gehirnbau. Mit zusätzlichen Texten Virchows und einem Brief Alexander von Humboldts an ihn. Bearbeitet von Christian Andree.

Berlin 1857 , Reprint: Hildesheim 2009, XL/161 S., mit einer s/w-Abb. und 6 farbigen Tafeln., Leinen
ISBN: 978-3-487-13911-1
Lieferbar!

198,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

Mit seiner 1857 erschienenen und hier zum ersten Male in erweiterter Form nachgedruckten Abhandlung über den Schädelgrund ging Virchow einer uralten und bislang nicht abschließend geklärten wissenschaftlichen Frage nach, nämlich welches Verhältnis „zwischen der äusseren Erscheinung des Kopfes und den geistigen Eigenthümlichkeiten besteht“.
Heute verteilen sich Virchows Forschungsansätze zu diesem Thema neben der Anthropologie auf viele medizinische Disziplinen: Embryologie, Neuro-Anatomie, Neuro-Pathologie, Neuro-Pädiatrie, Neuro-Radiologie, Psychiatrie, Psychologie, Neurologie, Neurochirurgie, Neuro-Orthopädie, Gentechnik sowie Veterinärmedizin, Zoologie, Philosophie und Ästhetik.
Seine Hinweise auf die Notwendigkeit von exakten Schädel- und Körpermessungen mittels Standardverfahren sind in der Wissenschaft der Biometrie weiterentwickelt worden und nach wie vor aktuell.
Der Herausgeber Christian Andree legt das Werk erstmals mit einer forschungsgeschichtlichen Einleitung (inkl. der Wirkungsgeschichte sowie einiger zusätzlicher Texte) und umfangreichen Registern (Sach-, Personen- und Literaturregister, ethnische, Orts- und geographische Namen) vor.

***

In his monograph on the base of the skull, first published in 1857 and reprinted here for the first time in extended form, Virchow examined an ancient and still not fully solved scientific question, namely the nature of the relationship that ‘exists between the outward appearance of the head and mental characteristics.’
Today Virchow’s approach to this theme forms part of many disciplines beside anthropology: embryology, neuroanatomy, neuropathology, neuropediatrics, neuroradiology, psychiatry, psychology, neurology, neurosurgery, neuro-orthopaedics and genetic engineering, as well as veterinary medicine, zoology, philosophy and aesthetics.
His comments on the necessity of exact skull and body measurements using standard procedures have been further developed in the science of biometrics, and remain relevant today.
The editor, Christian Andree, has written the first introduction to the work to cover the history of scholarship in this field (including the influence of the work and some additional texts) and has prepared comprehensive indexes of subjects, literature and personal, ethnic and geographical names.