Programm
Service
Über den Verlag


Rudolf Virchow
Sämtliche Werke
Abt. IV - Briefe Band 68: Der Briefwechsel Rudolf Virchows und seiner Familie mit Heinrich Schliemann und dessen Familie, mit Edith und Frank Calvert, Wilhelm Dörpfeld, Julius Grosse und Richard Schöne aus den Jahren 1876 bis 1902 über Troja und Hissarlik. Erstmals vollständig in historisch-kritischer Edition vorgelegt von Christian Andree. 3 Bände.

2020, mit Abb. nach Handzeichnungen von Rudolf Virchow und ausführlichem Sach-, Personen- sowie geografischem und Ortsnamen-Register., Leinen
ISBN: 978-3-487-13913-5
In Vorbereitung!

Subskriptionspreis bis zum :  894,00 EUR
Preis ab dem :  984,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Artikel ist vorbestellbar, keine Angabe zu Lieferzeiten


 

Beschreibung
Fachgebiete

Die hier gesammelten Briefe von Rudolf Virchow an den ihm menschlich und wissenschaftlich nahestehenden Heinrich Schliemann sowie Schliemanns eigene Briefe werden zum ersten Mal nach den Handschriften textkritisch ediert wiedergegeben. Sie waren in dieser Form unbekannt. Die Korrespondenz zeigt Schliemann in einem Licht, wie es die internationale Forschung noch nicht kannte, und sie wird der Schliemann-Biographik wesentlich neue Aspekte vermitteln. Darüber hinaus enthalten die Schreiben viel wissenschaftshistorisch Neues und Interessantes, etwa das Ringen Virchows und Schliemanns um die Interpretation der Troja-Funde, wodurch auch die heutige Forschung wertvolle Anregung erfährt.
Ein unentbehrliches Werk für die Virchow- und Schliemann-Forschung – aber auch eine spannende, kurzweilige Lektüre für jeden, der an der Wissenschaftsgeschichte des 19. Jahrhunderts interessiert ist.
Der Wert dieser bisher unveröffentlichten Korrespondenz wird durch eine forschungsgeschichtliche Einleitung des Herausgebers und die Erschließung durch umfangreiche Register vermehrt.

***

These collected letters from Virchow to Heinrich Schliemann, a figure close to him both personally and intellectually, together with Schliemann’s own letters, are published here for the first time in a critical edition based on the original manuscripts. They were previously unknown in this form. The correspondence shows Schliemann in a light unfamiliar to international scholarship and will form a significant new contribution to the study of his life. In addition, the letters also contain much that is new and of interest for academic historians, such as Virchow’s and Schliemann’s struggles over the interpretation of the finds from Troy, which will also provide new stimuli for modern research.
An indispensable work for students of Virchow and Schliemann – but also an exciting and entertaining read for anyone interested in the history of scholarship in the 19th century.