Programm
Service
Über den Verlag


Hildegard Hammerschmidt-Hummel
And the Flower Portrait of William Shakespeare is Genuine After All – Und das Flower Porträt von William Shakespeare ist doch echt
Latest Investigations Again Prove its Authenticity – Neueste Untersuchungen beweisen erneut seine Authentizität

2010, 115 S., mit Abbildungen auf CD-ROM/with illustrations on CD-ROM
ISBN: 978-3-487-14396-5
Lieferbar!

16,90 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

"If Hammerschmidt-Hummel is right - and a host of experts have lined up to confirm in official opinions published in the book that she is right - then several disturbing questions demand attention." (Anglistik, September 2011)



In her book The True Face of William Shakespeare, critically acclaimed as a groundbreaking work, the renowned Shakespeare scholar Hildegard Hammerschmidt-Hummel – in collaboration with forensic experts from the Federal Bureau of Criminal Investigation, medics, physicists and other specialists – proved that there are four genuine likenesses of Shakespeare taken during his lifetime or immediately after his death, among them the Flower portrait (1609). When Dr Tarnya Cooper, a curator at the National Portrait Gallery in London, cast doubt on the authenticity of this picture, the author undertook a renewed comprehensive investigation of the Flower portrait, once again involving an array of international experts including a criminologist, an expert on Old Masters, a dermatologist, a radiologist, a conservator, a picture restorer, an expert on inscriptions, and another Shakespeare scholar. A joint inspection of the painting in the Royal Shakespeare Company’s depository in Stratford-upon-Avon, and the analysis of the BBC film “The Flower Portrait”, demonstrate strong powers of observation and a thorough multidisciplinary approach, which make for a suspenseful read.

***

In ihrem als bahnbrechend bezeichneten Buch Die authentischen Gesichtszüge William Shakespeares wies die renommierte Shakespeare-Forscherin Hildegard Hammerschmidt-Hummel - unter Mitwirkung von BKA-Sachverständigen, Medizinern, Physikern und anderen Experten - die Echtheit von vier Shakespeare-Bildnissen nach, die während der Lebenszeit oder unmittelbar nach dem Tod des Dichters entstanden, darunter das Flower-Porträt (1609). Als Dr. Tarnya Cooper, Kuratorin der Londoner National Portrait Gallery, die Authentizität dieses Bildes in Frage stellte, setzte die Autorin zu einer erneuten, umfassenden Überprüfung des Flower-Porträts an, bei der sie wiederum intensiv mit einer Gruppe internationaler Experten zusammenarbeitete, darunter ein Kriminologe, ein Experte für Alte Meister, ein Dermatologe, ein Radiologe, ein Konservator, eine Restauratorin, ein Inschriftenexperte und ein weiterer Shakespeare-Forscher. Eine gemeinsame Inspektion des Gemäldes im Depot der Royal Shakespeare Company in Stratford-upon-Avon und eine Analyse des BBC-Dokumentarfilms „The Flower Portrait“ zeugen von präzisen Beobachtungen und einem fundierten multidisziplinären Ansatz, der eine spannende Lektüre verspricht.