Programm
Service
Über den Verlag


Paola Paolucci (Hrsg.)
Il centone virgiliano Alcesta dell'Anthologia Latina
Introduzione, edizione critica, traduzione e commento.

2015, CCCXXIV/161 S., Hardcover
Reihe: Anthologiarum Latinarum Parerga, IV
WEIDMANN
ISBN: 978-3-615-00389-5
Lieferbar!

118,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


E-Book
978-3-615-40096-0
 

Beschreibung
Fachgebiete


La collana degli Anthologiarum Latinarum parerga si arricchisce ora dell’edizione critica del centone virgiliano Alcesta dell’Anthologia Latina, tràdito dal codex Parisinus Latinus 10318 (Salmasianus). L’accurata edizione critica, condotta con scrupolosa analisi della tradizione ms. e dei contributi filologici editi ed inediti, prodotti dal XVII sec. ad oggi, è preceduta in questo volume da un’ampia introduzione, che esamina le molteplici versioni della mitografia su Alcesti e il particolare genere letterario del centone; affaccia l’ipotesi di una originale attribuzionale autoriale con relativa datazione del centone; registra progressi in ordine a tecnica compositiva, strategie letterarie della poesia centonaria e suo rapporto con l’esegesi virgiliana antica. Il testo critico è accompagnato da traduzione italiana e commento.

Die Reihe Anthologiarum Latinarum parerga wird fortgesetzt mit der vorliegenden kritischen Edition des Vergil-Cento Alcesta aus der Anthologia Latina, das im codex Parisinus Latinus 10318 (Salmasianus) überliefert ist. Die sorgfältige kritische Edition beruht auf einer sehr genauen Analyse der handschriftlichen Überlieferung und der gedruckten und ungedruckten Beiträge der Philologen vom 17. Jahrhundert bis heute. Die ausführliche Einleitung untersucht die zahlreichen Versionen des Alkestis-Mythos und das literarische Genre des Cento; sie bietet die Hypothese einer ursprünglichen Zuschreibung des Textes an einen Autor und einer relativen Datierung des Cento; sie verzeichnet Fortschritte in Bezug auf die Kompositionstechnik, literarische Strategien der Cento-Dichtung und ihre Beziehung zur antiken Vergildeutung. Eine italienische Übersetzung und ein Kommentar runden die Textausgabe ab.