Programm
eBooks
Service
Über den Verlag


Britta Gehm
Die Hexenverfolgung im Hochstift Bamberg und das Eingreifen des Reichshofrates zu ihrer Beendigung

Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage Hildesheim 2013, IV/362 S., mit 9 Abb.
Reihe: Rechtsgeschichte und Zivilisationsprozess, 3
Print on Demand
ISBN: 978-3-487-30026-9
Lieferbar!

48,80 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 21 Arbeitstage


 

Ergänzungen
Beschreibung
Fachgebiete

Print on Demand
Vorherige Ausgabe erschienen unter 978-3-487-12849-8

,,Die vorliegende Untersuchung, die deutlich gezeigt hat, dass derartige Untersuchungen unabhängig von eigener Betroffenheit ausgeführt werden müssen, ist ein überaus wertvoller Beitrag zur Geschichte der Hexenverfolgungen, da sie die Hintergründe, die zu den Verfolgungen geführt haben, darlegt und auch die in Bamberg selbst vorliegenden geistigen Strömungen aufzeigt, die Anlass für die gesamten Vorgänge geworden sind." (Ellwanger Jahrbuch, Bd. 39, 2001/2003)

Franken war ein Kernland der europäischen Hexenverfolgungen und die Prozesse im Hochstift Bamberg 1595-1630 gehörten bereits für die Zeitgenossen zu den spektakulärsten Ereignissen dieser Art überhaupt. Aufgrund eines umfangreichen Quellenstudiums gelingt es der Autorin erstmals, die Ursachen und den Verlauf der Ereignisse anschaulich und detailgetreu darzustellen. Neben dem Schicksal einzelner Personen und Familien werden dabei auch machtpolitische und finanzielle Aspekte der Prozeßführung sowie die Einflüsse des politischen und religiösen Umfeldes zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges beleuchtet.
Erst das massive Eingreifen der höchsten Instanzen des Reiches 1630/31 konnte den Verfolgern Einhalt gebieten, wodurch sich die einzigartige Gelegenheit ergibt, die Einstellung von Kaiser und Vatikan zu dem Phänomen der Hexenverbrenung auszumachen. Erstaunen erweckt schließlich die Feststellung, daß ausgerechnet das geltende Strafprozeßrecht das Mittel zur Beendigung weiterer Massenhinrichtungen fränkischer Provinienz werden sollte.