Programm
Service
Über den Verlag


Guillaume Lejeune (Hrsg.)
La question de la logique dans l'Idéalisme allemand
Actes du colloque de Bruxelles, 7-9 avril 2011.

2013, 301 S., Paperback
Reihe: Europaea Memoria, Reihe I: Studien, 101
ISBN: 978-3-487-15066-6
Lieferbar!

39,80 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

"(O)ne will be able to find interesting and understudied elements in this book to construct a more through history on the question of logic after Kant." (Pierre-Jean Renaudie, History and Philosophy of Logic, Vol. 36, Nr. 4/2015)

L’élaboration par Kant du concept de logique transcendantale renouvelle profondément la façon de concevoir la logique et contribue à susciter la question de la logique telle que Trendelenburg la posera : penser tout à la fois le contenu et la forme en évitant l’écueil du formalisme et l’écueil du dogmatisme.
Le but du présent recueil est de montrer comment les enjeux liés à cette mise en question sont débattus tout au long de l’idéalisme allemand. Contre la tendance des logiciens et des philosophes à réduire les débats d’alors à un rejet unilatéral de la logique formelle, les contributions rassemblées ici mettent en évidence les tensions et les questions qui, de la logique transcendantale de Kant à la logique spéculative de Hegel, contribuent à redéfinir le statut de la logique.

Die Ausarbeitung des Konzepts der transzendentalen Logik durch Kant bedeutet eine tiefgreifende Erneuerung des Verständnisses der Logik und trägt dazu bei, die Frage nach der Logik so aufzuwerfen, wie sie Trendelenburg später stellen wird: Wie kann man zugleich den Inhalt und die Form denken und dabei die Klippe des Formalismus und die Klippe des Dogmatismus vermeiden?
Ziel des vorliegenden Sammelbandes ist es zu zeigen, wie die Probleme, die sich aus dieser Fragestellung ergeben, in der Epoche des deutschen Idealismus erörtert wurden. Entgegen der Tendenz der Logiker und Philosophen, die damalige Debatte auf eine einseitige Ablehnung der formalen Logik zu reduzieren, heben die Beiträge dieses Bandes die Spannungen und Fragen hervor, die - ausgehend von der transzendentalen Logik Kants bis zur spekulativen Logik Hegels - dazu beitragen, den Status der Logik neu zu definieren.