Programm
Service
Über den Verlag


Friedrich De La Motte Fouqué
Werke
Abteilung II: Ausgewählte Dramen und Epen. Band 18: Diverse Schriften, Band 2: Der Mensch des Südens und der Mensch des Nordens. Sendschreiben in Bezug auf das gleichnamige Werk des Herrn von Bonstetten an den Freiherrn Alexander von Humboldt.

Berlin 1829 , Reprint: Hildesheim 2016. Mit einem Nachwort herausgegeben von Christoph F. Lorenz., 123 S., Leinen
ISBN: 978-3-487-15406-0
Lieferbar!

68,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

Das erstmals wieder vorgelegte, sehr seltene Fouqué-Werk behandelt in Form eines Sendschreibens an den Naturwissenschaftler und Universalgelehrten Alexander von Humboldt ein gleichnamiges Werk, das zuerst 1809 in französischer Sprache erschienen war.
Der Verfasser, Karl-Victor von Bonstetten aus der „Suisse Romande“, war ein im frühen 19. Jahrhundert hochangesehener Historiker und Kulturkritiker sowie Mitarbeiter Johannes von Müllers, Verfasser der vielbändigen „Geschichte der Schweiz“. Anhand von Stichpunkten wie Religion, Moral, Vaterlandsliebe, Häuslichkeit, Coterie, Höflichkeit, Tapferkeit und manchem anderen erläuterte Bonstetten die angeblich typischen Züge des „südlichen“ und die Charakteristika des „nördlichen“ Menschen.
Fouqué, der sich in seinen Werken stets zum „altnordischen“ Wesen und zu nördlichen Landschaften bekannte, als Abkömmling einer alten normannischen Familie aber auch dem Französischen, Provenzalischen, Spanischen und Italienischen sehr zugetan war, entwickelt in seiner Abhandlung am Beispiel Bonstettens seine eigene Theorie eines universalen europäischen Kulturraums.