Programm
eBooks
Open-Access
Service
Über den Verlag


Therese Huber
Romane und Erzählungen
Band 05: Jugendmuth. Eine Erzählung. In zwei Teilen.

Leipzig 1824 , Reprint: Hildesheim 2009 und 2016. Mit einem Nachwort von Magdalene Heuser., LXXVIII/681 S., Hardcover
Reihe: Frühe Frauenliteratur in Deutschland, 24
ISBN: 978-3-487-13239-6
Lieferbar!

158,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Ergänzungen
Beschreibung
Fachgebiete

Band 05.1: Jugendmuth. Eine Erzählung. In zwei Teilen. Erster Teil. Leipzig 1824. Reprint: Hildesheim 2009. XII/290 S. Gebunden. ISBN 978-3-487-13240-2

In Vorbereitung: / In preparation:
Band 05.2: Jugendmuth. Eine Erzählung. In zwei Teilen. Zweiter Teil. Leipzig 1824. Reprint: Hildesheim 2011. Mit einem Nachwort von Magdalene Heuser. 390 S. Gebunden. ISBN 978-3-487-13241-9

Therese Huber (1764-1829) war eine in ihrer Zeit herausragende Persönlichkeit, Schriftstellerin, Übersetzerin, Redakteurin und Briefschreiberin. In ihren Prosawerken setzt sie sich in eigenständiger und kritischer Weise mit Bedingungen und Möglichkeiten insbesondere weiblicher Lebenszusammenhänge auseinander. Fragen der Erziehung, Ehe, Ehelosigkeit, Krankheit, Politik und Zeitgeschichte kommen zur Sprache und werden im Hinblick auf Ansätze zu und Verhinderungen von Selbstbestimmung reflektiert. In erster Ehe war sie mit dem Natur- und Völkerkundler Georg Forster und danach mit dem Redakteur und Literaturkritiker Ludwig Ferdinand Huber verheiratet. Sie hat zehn Kinder geboren.

Therese Huber was an outstanding personality of her time: author, translator, editor and letter-writer. In her prose works she discusses from an independent and critical perspective the conditions and possibilities of women’s lives in particular. She brings up questions of education, marriage, being unmarried, illness, politics and contemporary history and reflects on these with regard to the possibilities for and obstacles to self-determination. Her first husband was the natural historian and ethnographer Georg Forster and her second the editor and literary critic Ludwig Ferdinand Huber. She gave birth to ten children.