Programm
eBooks
Open-Access
Service
Über den Verlag


Olaf Asbach
Staat und Politik zwischen Absolutismus und Aufklärung
Der Abbé de Saint-Pierre und die Herausbildung der französischen Aufklärung bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts

2005, 328 S.
Reihe: Europaea Memoria, Reihe I: Studien, 37
ISBN: 978-3-487-12813-9
Lieferbar!

34,80 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Ergänzungen
Beschreibung
Fachgebiete

"Insgesamt handelt es sich um eine interessante und anspruchsvolle Studie zur Frühaufklärung, die durch großes Detailwissen und exzellentes Quellenmaterial besticht, und dabei nie die große Linie verliert. Die Studie ist vorbildlich strukturiert und ermöglicht, unterstützt durch ein Personenregister, bei Einzelfragen auch den Quereinstieg. Ein ausführliches Literaturverzeichnis komplettiert den Band." (Zeitschrift für historische Forschung, 34/2007, Heft 1)

Die Studie bietet einen neuartigen Zugang zum Verständnis der Herausbildung der französischen Aufklärung. Sie zeigt an zentralen Problem- und Aktionsfeldern der Politik im Ancien Régime, wie sich die Reformkonzeptionen der Aufklärung im Zusammenspiel mit Strömungen und Institutionen vor allem innerhalb des ‚absolutistischen’ Staats- und Verwaltungsapparates ausbildeten. Auf diese Weise widerlegt sie die Annahme eines Dualismus von staatskritisch-radikaler Aufklärung einerseits, aufklärungsfeindlich- repressiver Staatsmacht andererseits.
Indem dieser Prozeß an der intellektuellen Biographie des Abbé de Saint-Pierre (1658-1743) nachvollzogen wird, bietet die Arbeit zugleich einen Einblick in Denken und Wirken eines wenig bekannten, doch außerordentlich einflußreichen Frühaufklärers. Paradigmatisch für das Jahrhundert der Aufklärung zeigt sich an ihm und seinem Kreis, wie neue Konzepte, Medien und Institutionen aufklärerischer (Gegen-)Öffentlichkeit nicht nur in Opposition zu den herrschenden Kräften im Ancien Régime, sondern teilweise auch in Kooperation oder gar ‚Komplizität’ mit ihnen gebildet wurden.

Diese Monographie hat den Förderpreis 2005 der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft für die beste Post-doc-Arbeit erhalten. Wir gratulieren unserem Autor herzlich für diese Auszeichnung!