Programm
eBooks
Open-Access
Service
Über den Verlag


Thomas Haye (Hrsg.); Franziska Schnoor (Hrsg.)
Epochen der Satire
Traditionslinien einer literarischen Gattung in Antike, Mittelalter und Renaissance.

2008, 344 S., Leinen
Reihe: Spolia Berolinensia, 28
WEIDMANN
ISBN: 978-3-615-00354-3
Vergriffen. Neuaufl. geplant!

78,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Artikel ist vorbestellbar, keine Angabe zu Lieferzeiten


 

Beschreibung
Fachgebiete

Die Verssatire zählt zu den zentralen Gattungen europäischer Literatur. In der römischen Antike durch Lucilius begründet und durch Horaz, Persius und Juvenal maßgeblich geprägt, wird die Gattung in der ausgehenden Antike und im Frühmittelalter zunächst weniger gepflegt, doch erlebt sie im 12. Jahrhundert erneut einen furiosen Aufschwung. Im Spätmittelalter entstehen nördlich der Alpen unzählige, oft nur lokal wirksame Satiren; zur selben Zeit erhält die Gattung in Italien neue Impulse, die ihren Niederschlag in umfangreicheren, poetologisch fundierten Kollektionen finden. Bis weit in die Neuzeit hinein wird das Genre auf hohem Niveau gepflegt.
Ausgehend von der Leitfrage, inwieweit man von einem epochenübergreifenden Kontinuum des Genus Verssatire sprechen kann, beschäftigen sich die Beiträge des vorliegenden Tagungsbandes mit lateinischen und volkssprachlichen Texten der Antike, des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Dabei sind die verschiedenen Epochen und Literaturen durch die Herausarbeitung texttypologischer Traditionslinien und übergreifender Fragestellungen miteinander vernetzt. Der Band enthält zudem eine Reihe von Editionen und Kommentaren zu wichtigen Satirentexten.