Programm
eBooks
Open-Access
Service
Über den Verlag


Fürst Hermann von Pückler-Muskau
Die Rückkehr
Teil 1: Ägypten.

Berlin 1846. , Reprint: Hildesheim 2011. Mit einer Einleitung herausgegeben von Sebastian Böhmer., XXXVIII/288 S., Mit einer Abb. und einer Faltkarte, Leinen
Reihe: Historia Scientiarum, 1
ISBN: 978-3-487-14361-3
Lieferbar!

86,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Ergänzungen
Beschreibung

Auch erhältlich:
Teil 2: Syrien. Berlin 1847. Reprint: Hildesheim 2011. Mit einer Einleitung herausgegeben von Sebastian Böhmer. 379 S. Leinen. (HISTORIA SCIENTIARUM Band 2). ISBN 978-3-487-14362-0

Teil 3: Syrien und Kleinasien. Berlin 1848. Reprint: Hildesheim 2011. Mit einer Einleitung herausgegeben von Sebastian Böhmer. 460 S. Leinen. (HISTORIA SCIENTIARUM Band 3). ISBN 978-3-487-14363-7

1848 veröffentlichte der Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785–1871) mit dem dritten Band der "Rückkehr" sein letztes literarisches Werk. Die zwischen 1846 und 1848 veröffentlichten Bände enthalten poetische und zugleich dokumentarische Darstellungen seiner Reiseerlebnisse in Ägypten, Palästina, Syrien und der Türkei. Heute ist die Originalausgabe eine antiquarische Rarität. Zu einer zweiten Auflage des Textes kam es nie, so dass das letzte Werk dieses einst weltberühmten Erfolgsautors zugleich sein unbekanntestes ist.

Die vorliegende Veröffentlichung schließt nun endlich diese Lücke und gibt den Blick frei auf ein als Abschluss einer Dichterkarriere konzipiertes Werk. Es ermöglicht zum einen die weitere Rezeption des Schriftstellers Pückler-Muskau und seines Konzepts von Reiseliteratur, das zwischen den Polen Fakten und Fingieren, Wissen und Poesie seinen Platz in der deutschen Literaturgeschichte einnimmt. Zum anderen bietet "Die Rückkehr", gelesen als kulturhistorischer Quellentext über Ägypten und den Nahen Osten im zweiten Lustrum der 1830er Jahre, bedeutendes Material zu Fragen des Verhältnisses zwischen Europa und dem Orient.

Ein Vorwort von Sebastian Böhmer führt in Pücklers literarisches Werk ein.