Programm
eBooks
Open-Access
Service
Über den Verlag


Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.)
Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie
6 Hauptbände und 4 Supplemente in 10 Bänden. Fortgesetzt und abgeschlossen durch Konrad Ziegler.

Leipzig 1884-1937 , 3. Reprint: Hildesheim 1992-1993, XXXII/7830 S., 14113 Sp., Leinen
ISBN: 978-3-487-00915-5
Vergriffen. Neuaufl. geplant!

998,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Artikel ist vorbestellbar, keine Angabe zu Lieferzeiten


 

Ergänzungen
Beschreibung
Fachgebiete

Band 1.1: Aba - Evan. Leipzig 1884 - 1886. 3. Reprint: Hildesheim 1993. VIII/1 - 1440 Sp. Leinen. ISBN 978-3-487-00916-2 € 101,00
Band 1.2: Evander - Hysiris sowie Nachträge zu Ablabiai - Hysminos. Leipzig 1886 - 1890. 3. Reprint: Hildesheim 1993. 1441 - 3024 Sp. Leinen. ISBN 978-3-487-00917-9 € 101,00
Band 2.1: Lache - Kyzikos. Leipzig 1890 - 1894. 3. Reprint: Hildesheim 1993. VIII/1 - 1776 Sp. Leinen. ISBN 978-3-487-00918-6 € 114,00
Band 2.2: Laas - Myton. Leipzig 1894 - 1897. Reprint: Hildesheim 1993. 1777 - 3326 Sp. Leinen. ISBN 978-3-487-00919-3 € 101,00
Band 3.1: Nabaiothes - Pasicharea. Leipzig 1897 - 1902. 3. Reprint: Hildesheim 1993. VI/1 - 1664 Sp. Leinen. ISBN 978-3-487-00920-9 € 114,00
Band 3.2: Pasikrateia - Pyxios sowie Nachträge zu Palladion - Phoinix. Leipzig 1902 - 1909. 3. Reprint: Hildesheim 1993. 1667 - 3472 Sp. Leinen. ISBN 978-3-487-00921-6 € 114,00
Band 4: Quadriformis - Syzygia. Leipzig 1909 - 1915. 3. Reprint: Hildesheim 1992. 1648 Sp. Leinen. ISBN 978-3-487-00922-3 € 101,00
Band 5: Ta - Tyrrhenia. Leipzig 1916 - 1924. 3. Reprint: Hildesheim 1992. 1572 Sp. Leinen. ISBN 978-3-487-00923-0 € 101,00
Band 6: U - Zyrratêl sowie Nachträge zu Abaios - Zwölfgötter, Acerbas - Telephos. Leipzig 1924 - 1937. 3. Reprint: Hildesheim 1992. 1072 Sp. mit 17 S. Ill. Leinen. ISBN 978-3-487-00924-7 € 72,00
Band 7: Supplementbände 1 bis 4. Leipzig 1893 - 1921. 3. Reprint: Hildesheim 1992. 600 S. Leinen. ISBN 978-3-487-00925-4 € 79,00

"Roschers mythologisches Lexikon gehört noch zu den großen wissenschaftlichen Unternehmungen der klassischen deutschen Altertumswissenschaft des 19. Jahrhunders.
Sicher werden nur wenige Privatleute es ihrer Bibliothek einreihen können. Aber daß keine öffentliche Bücherei, daß kein Seminar und Institut, das einschlägig im weitesten Sinne ist, sich davon dispensieren darf, es anzuschaffen, ist gewiß. Das Lexikon der antiken Mythologie muß jedem Interessierten überall zugänglich gehalten werden. Denn es ist nicht nur die umfassendste, gründlichste, beste wissenschaftliche Darstellung der Mythenwelt des frühen Europa. Es ist zugleich auch der sicherste Zugang zu einem Erfahrungsbereich unserer Tradition, dessen Wichtigkeit wir nicht hoch genug veranschlagen können."
B. Kytzler, "Frankfurter Allgemeine Zeitung"